wer bekommt recht?? bitte um eure hilfe

Egal ob Sport, TV, Umwelt, Essen oder was weiss ich - alles was nichts mit Videospielen zu tun hat, gehört hier hin.

Moderatoren: Zeta-M, joker1000

Benutzeravatar
She-Ra
Beiträge: 1518
Registriert: Di 14. Okt 2008, 18:03
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

wer bekommt recht?? bitte um eure hilfe

Beitrag von She-Ra » Do 8. Okt 2009, 13:23

mir platzt fast der ar...

habe bei ebay mein letzten rest verramscht. zb 6 gb spiele wurden für 2 euro verkauft und 1,80 porto als warensendung.
habe auch in der auktion in rot geschrieben, das ich für unversichertem versand keinerlei haftung übernehme. und jetz sind angeblich die dinger nicht bei ihm angekommen. also es geht um 3,80^^
folgener dialog:

ER:

hallo da sie am 2 die sendung als verschickt markiert haben und ich sie noch nicht erhalten habe bitte ich sie sich darum zu kümmern wo die sendung bleibt

ICH:

guten abend,
ich kenne es so, das warensendungen etwas länger dauern als briefe. eine warensendung kann man nicht verfolgen wie sie sicherlich wissen. ich habe in meiner auktion geschrieben ICH ÜBERNEHME KEINE HAFTUNG BEI UNVERSICHERTEM VERSAND! sie hätten auch gegen aufpreis versichertem versand wählen können. anhand meiner positiven bewertungen können sie sehen, das ich sicherlich niemanden übers ohr hauen würde.
mit freundlichem gruss marion k

ER:

Das hat damit recht wenig zutun sie sind trotzdem in der pflicht das die spiele ankommen ansonsten müssen sie mir das geld zurück erstatten.und denken sie jetzt nicht weil es unversicherter versand ist,das es den nicht so ist.habe schonmal einen solchen fall gehabt womit ich vor gericht gezogen bin und habe es auch gewonnen.sind bis freitag die spiele nicht da will ich das geld wieder haben ansonsten bekommen sie post von meinen anwalt und werden die kosten auch noch tragen müssen.Wenn sie es nicht glauben können sie ja mal beim anwalt nachfragen wie sich das verhalten tut.

so, er hätte ja auch versicherten wählen können. und jetz stresst der so ab. na sowas kann ich ja gut leiden. würde bald sagen er hat die spiele und versucht seine unmengen an geld wieder zu bekommen

:wink:
Bild

Benutzeravatar
Seppatoni
Administrator
Beiträge: 643
Registriert: Di 9. Jan 2007, 07:07
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Seppatoni » Do 8. Okt 2009, 13:46

So ein Vollidiot. :roll:

Meines Wissen ist es so, dass mit der Übergabe der Ware an den Transporteur gleichzeitig auch Nutzen und Gefahr an den Empfänger übergeht. Somit liegt das Risiko bei unversichertem Versand beim Empfänger.
Bild Bild

Benutzeravatar
She-Ra
Beiträge: 1518
Registriert: Di 14. Okt 2008, 18:03
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von She-Ra » Do 8. Okt 2009, 14:01

wäre schön, wenn es so ist wie du sagst. ich mein, wozu gibt es denn sonst die optionen versichert und unversichert? wenn die unversicherte option immer zu lasten des verkäufers gehen würde, wäre dieser versand ja sinnlos.
Bild

Benutzeravatar
Zeta-M
Administrator
Beiträge: 1082
Registriert: Mo 22. Jan 2007, 19:22
Wohnort: Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Beitrag von Zeta-M » Do 8. Okt 2009, 15:40

also meiner meinung nach bist du im recht... haste ja ausdrücklich drauf hingewiesen. schon mal mit ebay in kontakt getreten? ich denke mal, dass die sowas öfter zu hören bekommen und somit auch schnell antwort geben können.
aber jemand,der wegen 4€ vors gericht zieht...was will man da schon großes erwarten :verrückt:
Bild

anvertausch
Beiträge: 378
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:32
Wohnort: Walkenried " nähe Göttingen "
Kontaktdaten:

Beitrag von anvertausch » Do 8. Okt 2009, 15:40

Wenn das der 1 zu 1 Text von Käufer ist " Das hat damit recht wenig zutun sie sind trotzdem in der pflicht das die spiele ankommen ansonsten müssen sie mir das geld zurück erstatten.und denken sie jetzt nicht weil es unversicherter versand ist,das es den nicht so ist.habe schonmal einen solchen fall gehabt womit ich vor gericht gezogen bin und habe es auch gewonnen.sind bis freitag die spiele nicht da will ich das geld wieder haben ansonsten bekommen sie post von meinen anwalt und werden die kosten auch noch tragen müssen.Wenn sie es nicht glauben können sie ja mal beim anwalt nachfragen wie sich das verhalten tut. "

dann wirkt mir das etwas plumpt, einfach. Ich kann mir kaum vorstellen das er dich wirklich Anzeigen wird.
Wie hast du die Spiele versendet ? 6 Spiele einfach in ein Brief ? ohne Pappe die stabilisiert ?
Beim Einscannen der Briefmarke passiert es öfters das mal so " wabbelige " Briefe aufgerissen werden und dannach unauffindbar sind.
Stelle ein suchantrag bei der Post " Kostenlos " dauert ca. 2,3 Wochen. Ob die was finden ist ne andere sache.

Ich habe schonmal eine Gameboy advance SP inkl. 4-5 Spiele in einem normalen " nicht gepolsterten " Maxibrief bekommen :?
Viele kennen mich wahrscheinlich aus diversen foren " nexgam, multikonsolero ... " oder aus Ebay.

Benutzeravatar
Seppatoni
Administrator
Beiträge: 643
Registriert: Di 9. Jan 2007, 07:07
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Seppatoni » Do 8. Okt 2009, 15:40

Fall 1: Kauf Privat von Privat (C2C) oder Unternehmer von Unternehmer (B2B)

Kauft ein Unternehmer bei einem Onlineshop (B2B) oder ein privater Käufer bei einer privaten Internetauktion (C2C), wird der Transport der Ware meist auf ausdrücklichen Wunsch des Käufers durch den Verkäufer veranlasst. Dabei genügt es nach § 447 BGB, dass der Verkäufer die Ware gut verpackt und diese an ein Transportunternehmen übergibt. Wird die Ware beschädigt oder geht sie verloren, trägt der Käufer das Risiko und muss trotzdem den Kaufpreis zahlen.

Bei den vielen Fällen von Privatverkäufen über Ebay besteht die Pflicht des Verkäufers somit lediglich darin, die Ware ordnungsgemäß zu verpacken und an ein vertrauenswürdiges Versandunternehmen zu übergeben. Geht die Ware auf dem Transportweg verloren oder wird sie beschädigt, muss der Verkäufer den Kaufpreis nicht zurückzahlen.
Quelle

Und noch einen:
Wenn vertraglich keine abweichende Vereinbarung getroffen wurde, was möglich ist, gilt die gesetzliche Regelung:

"§ 447 BGB Gefahrübergang beim Versendungskauf

Gesetzestext (Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 1. September 2007)

(1) Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort, so geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat.

(2) Hat der Käufer eine besondere Anweisung über die Art der Versendung erteilt und weicht der Verkäufer ohne dringenden Grund von der Anweisung ab, so ist der Verkäufer dem Käufer für den daraus entstehenden Schaden verantwortlich."

Der Empfänger trägt also das Risiko. Allerdings hat er einen Schandenersatzanspruch gegenüber dem Spediteur, also z.B. der Post. Diesen muß ER allerdings auch geltend machen. Der Versender hat Mitwirkungspflichten. (Auskünfte u.ä.)

Seriöse Verkäufer übernehmen häufig das Risiko des Versandes. Aber wie gesagt: Das bedarf der vertraglichen Vereinbarung bzw. einer entsprechenden Regelung in den AGB.
Quelle
Bild Bild

Benutzeravatar
Altbierfreund
Beiträge: 170
Registriert: So 27. Jan 2008, 20:28
Wohnort: Zu Hause
Kontaktdaten:

Beitrag von Altbierfreund » Do 8. Okt 2009, 15:41

Hahaha....

riesenwelle für 3,80 Euro ??

Lass dich nicht einschüchtern.

Zum einen dauern Warensendungen komischerweise wirklich manchmal ziemlich lange, zum anderen wird jeder vernünftige Anwalt (wenn er denn überhaupt wirklich einen hat) für 3,80 kein Fass aufmachen.

Mit einer schlechten Bewertung musst du zwar rechnen, aber irgendwann triffts jeden mal.

Und überweis ihm bloß nicht das Geld. Die schlechte Bewertung wird er dir trotzdem reindrücken, so wir er dich schon anmacht....

Ich würde weiterhin freundlich antworten.

Gibts bei ebay keine FAQ´s wo das ausdrücklich mit dem Versand nochmal steht?

Gruß

Altbierfreund


edit:

Gibt es hier: http://pages.ebay.de/rechtsportal/kaeufer_5.html

Und da steht:

Nach der allgemeinen Regelung des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) trägt grundsätzlich der Käufer das Risiko des Verlusts und der Beschädigung der Ware auf dem Transportweg (§ 447 Abs.1 BGB).
Geht der Artikel bei einem Kauf von einem privaten Verkäufer verloren oder wird er beschädigt, können Sie den Kaufpreis nicht zurück verlangen. Sie haben auch keinen Anspruch auf eine erneute Lieferung. Der Versand der Ware geschieht also auf Ihr Risiko.
Etwas anderes gilt nur dann, wenn Sie nachweisen können, dass die Ware nicht ordnungsgemäß verpackt und dadurch beschädigt wurde.

Beim Kauf von einem privaten Verkäufer bietet es sich daher gerade bei höherpreisigen Artikeln an, eine versicherte Versandart zu wählen. Prüfen Sie vor dem Kauf, ob der Verkäufer eine solche Versandart anbietet oder fragen sie vor dem Kauf direkt beim Verkäufer nach. Klären Sie mit dem Verkäufer unbedingt, um welche Art des versicherten Versands es sich handeln soll.

Bei teuren Artikeln empfiehlt sich der Abschluss einer gesonderten Transportversicherung, da die normalen Deckungssummen (z.B. 500,00 EUR bei DHL) nicht ausreichen.

Wurde eine bestimmte Versendungsart vereinbart und weicht der Verkäufer von dieser Vereinbarung ohne dringenden Grund ab, steht Ihnen im Schadensfalle unter Umständen ein Schadensersatzanspruch gegen den Verkäufer zu (§ 447 Abs. 2 BGB). Dieser umfasst den gesamten Schaden, der durch die abweichende Versendungsart entstanden ist (z.B. Kosten einer Ersatzbeschaffung).

Unabhängig von der gewählten Versandart stehen Ihnen unter Umständen (Schadensersatz-)Ansprüche gegen das Transportunternehmen zu (§§ 421, 425 HGB), wenn die Ware auf dem Transportweg verloren geht oder beschädigt wird. Dies gilt in der Regel nur dann, wenn dem Transporteur ein Verschulden nachzuweisen ist. Dies wird in der Praxis allerdings häufig nicht möglich sein.

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen dazu bitte an einen Anwalt oder eine andere Rechtsberatungsstelle.



Also, alles locker.....verweise einfach auf die Rechtsseite bei ebay, schick ihm den Link und feddich ist....

:D
Ich habe mein Leben mit Videospielen verschwendet......

Gott sei dank hab ich 2 Extraleben...

Benutzeravatar
wrampi
Beiträge: 533
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 23:55

Beitrag von wrampi » Do 8. Okt 2009, 15:48


Benutzeravatar
She-Ra
Beiträge: 1518
Registriert: Di 14. Okt 2008, 18:03
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von She-Ra » Do 8. Okt 2009, 18:33

wow ich danke euch :D :D

habe die ware ordentlich in einen luftpolsterumschlag versendet :wink:
Bild

Benutzeravatar
channard
Beiträge: 1897
Registriert: Mo 5. Mär 2007, 13:43
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von channard » Do 8. Okt 2009, 20:19

She-Ra, das beste das du in diesem Fall machen kannst ist folgendes: gemütlich zurücklehnen, eine Tüte Chips aufmachen und warten ... warten ... warten bis er sich regt. Und ich wette, da kommt nix^^

Und warum wird da nix kommen? Ganz einfach: Der Streitwert liegt bei 3,80 Euro korrekt? KEIN ANWALT DIESER WELT, lässt für diesen Wert auch nur einen Furz los. Der Verdienst des Anwalts wird nach der Gebührenordnung abgerechnet und die richtet sich wiederrum nach dem Streitwert.

Der Käufer wird also an der Hürde Anwalt scheitern. Es gibt keinen Grund für dich, dich aufzuregen.

Benutzeravatar
She-Ra
Beiträge: 1518
Registriert: Di 14. Okt 2008, 18:03
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von She-Ra » Do 8. Okt 2009, 20:35

hab mir schon gedacht, das es um diesen wert absoluter blödsin ist nen rechtsanwalt einzuschalten. boa aber ich war über seine frechen worte total aufgebracht. ich bin aber diplomatisch gewesen und hab mich nicht ihm gegenüber aus der ruhe bringen lassen. :lol:
war mir nur nicht sicher, wer im recht ist. aber mir wurde hier ja schnell geholfen :P habe den link vorhin gleich versendet und der spinner hat tatsächlich den fall geschlossen :roll: :roll: :roll:

VIELEN DANK IHR LIEBEN
Bild

Benutzeravatar
Danco
Beiträge: 1160
Registriert: Do 13. Mär 2008, 22:30
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Danco » Do 8. Okt 2009, 22:20

bitte um ebay-namen damit dieser auf meine Rote Liste draufkommt :roll:
"Dunkel die andere Seite ist... sehr dunkel!"
"Ach, halts Maul Yoda und iss endlich deinen Toast!"

Benutzeravatar
Pixel
Beiträge: 1217
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 21:04
Wohnort: Thüringen

Beitrag von Pixel » Fr 9. Okt 2009, 05:47

Oha, wieder so ein Experte... Schön, daß wir das hier schon gleich klären konnten. Einige gehen schon ein wenig auf Dummenfang, IMO.

Die Antworten waren aber alle korrekt, denn kein Anwalt streitet sich wegen 3,80. Und wer schon groß mit 'seinem' Anwalt droht, hat kein gutes Recht, sich noch weiter mit Dir zu unterhalten, da es ja der Anwalt machen sollte.

Habe schon Leute gehabt, die haben gleich beim Betreten des Büros mit dem Anwalt gedroht, um vielleicht bevorzugt behandelt zu werden. Da sage ich nur, gut... dann brauchen wir hier nicht weiterreden, denn die Korespondenz erfolgt dann über Ihren Anwalt und schon ist Ruhe.

Solche Penner sollten sich mehr mit ihren Pflichten, statt ihren angeblichen Rechten beschäftigen. Wichtigtuer!!! Da könnte ich mich voll aufregen.
Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn macht, sich aufzuregen.

Benutzeravatar
channard
Beiträge: 1897
Registriert: Mo 5. Mär 2007, 13:43
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von channard » Fr 9. Okt 2009, 07:02

Für mich ist das nur ein armer Depp. Nicht weiter beachtenswert.

Benutzeravatar
Bluntman
Beiträge: 87
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 10:22
Wohnort: OVP (near mint)
Kontaktdaten:

Beitrag von Bluntman » Fr 9. Okt 2009, 07:38

Vielleicht sind die Spiele inzwischen eingetroffen, wie lange Zeit lag denn zw. Versand und seiner ersten e-mail?
You can not imagine the immensity of the f*ck I do not give.

www.kopftreffer.de ▪ ▪ ▪ twitter.com/bluntman3000

Antworten