zuletzt geguckter film + bewertung

Egal ob Sport, TV, Umwelt, Essen oder was weiss ich - alles was nichts mit Videospielen zu tun hat, gehört hier hin.

Moderatoren: Zeta-M, joker1000

Benutzeravatar
She-Ra
Beiträge: 1518
Registriert: Di 14. Okt 2008, 18:03
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitrag von She-Ra » Sa 19. Dez 2009, 13:57

wilo, ich finde du hast langsam mal eine auszeichnung für deine super film beschreibungen verdient Bild
Bild

Benutzeravatar
Icon
Beiträge: 601
Registriert: Mo 19. Feb 2007, 22:11
Wohnort: Ober-Schmitten

Beitrag von Icon » So 20. Dez 2009, 23:00

She-Ra hat geschrieben:wilo, ich finde du hast langsam mal eine auszeichnung für deine super film beschreibungen verdient Bild
Ja Wilo ist jetzt unser "SUPERFILMMEINUNGSHELD"

Find ich auch klasse, weiter so :!:

Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 287
Registriert: Sa 20. Jan 2007, 23:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von wilo » So 27. Dez 2009, 20:31

A Christmas Carol (3D)

Story:
Es geht im wesentlichen um Ebenezer Scrooge: Seit dem sein Geschäftspartner Joseph Marley verstorben ist wurde Scrooge immer mehr zum Eigenbrödler und Geizhals, der das Weihnachtsfest und die Fröhlichkeit verabscheut. Seinen gut gelaunten Neffen schenkt er keine Beachtung und den Kindern auf den Straßen unterstützt er auch nicht durch sein viel verdientes Geld. Eines Tages nach 7 Heiligabendjahren nachdem sein Partner verstorben ist suchen Ihm zu Hause drei Geister heim. Ein Geist der Vergangenen Weihnacht, einer aus der Gegenwart und einer aus der Zukunft.

Meine Meinung:
Ein sehr gut gemachter Weihnachtsfilm, der erstaunlich gut das Weihnachtsfeeling rüberbringt. Ich empfehle diesem Film eigentlich jeder Familie, die noch das Fünkchen Weihnachten vor oder nach dem Fest wollen. Außerdem ist es sehr zu empfehlen sich diesen Film in 3D anzusehen. Gerade die Kamerafahrten über London mit vielen kleinen Details auch bei den Gesichtern kommen noch besser rüber. Der Film lebt weniger von der Spannung als viel mehr von der Atmosphäre der Akteure oder auch den Orchester Soundtrack. Einfach ein Film zum genießen 8,5 von 10 Punkten.

Benutzeravatar
massaker_joe
Beiträge: 131
Registriert: Di 29. Jul 2008, 19:10
Wohnort: Ingolstadt

Beitrag von massaker_joe » So 27. Dez 2009, 21:10

wilo hat geschrieben:A Christmas Carol (3D)

Story:
Es geht im wesentlichen um Ebenezer Scrooge: Seit dem sein Geschäftspartner Joseph Marley verstorben ist wurde Scrooge immer mehr zum Eigenbrödler und Geizhals, der das Weihnachtsfest und die Fröhlichkeit verabscheut. Seinen gut gelaunten Neffen schenkt er keine Beachtung und den Kindern auf den Straßen unterstützt er auch nicht durch sein viel verdientes Geld. Eines Tages nach 7 Heiligabendjahren nachdem sein Partner verstorben ist suchen Ihm zu Hause drei Geister heim. Ein Geist der Vergangenen Weihnacht, einer aus der Gegenwart und einer aus der Zukunft.

Meine Meinung:
Ein sehr gut gemachter Weihnachtsfilm, der erstaunlich gut das Weihnachtsfeeling rüberbringt. Ich empfehle diesem Film eigentlich jeder Familie, die noch das Fünkchen Weihnachten vor oder nach dem Fest wollen. Außerdem ist es sehr zu empfehlen sich diesen Film in 3D anzusehen. Gerade die Kamerafahrten über London mit vielen kleinen Details auch bei den Gesichtern kommen noch besser rüber. Der Film lebt weniger von der Spannung als viel mehr von der Atmosphäre der Akteure oder auch den Orchester Soundtrack. Einfach ein Film zum genießen 8,5 von 10 Punkten.
Ich fande den Film ja eher schlecht und würde ihn eher unter das Motto stellen: Aufgewärmter Brei schmeckt auch in 3D nicht besser. Wirklich kein muss sich diesen Film anzusehen, nur wenn man zu viel Geld und Zeit hat.

anvertausch
Beiträge: 378
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:32
Wohnort: Walkenried " nähe Göttingen "
Kontaktdaten:

Beitrag von anvertausch » So 27. Dez 2009, 23:11

Ich bin Extra über 50 Km gefahren damit ich das grosse Cinemax Kino besuche anstatt unser 0-8-15 Kino ... dann stehe ich vor der Kasse, eine Riesen schlange und was ist ?? Kein 4 Tickets mehr vorhanden nur noch 3 stück :cry:

nächstes mal reservieren :twisted:
Viele kennen mich wahrscheinlich aus diversen foren " nexgam, multikonsolero ... " oder aus Ebay.

Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 287
Registriert: Sa 20. Jan 2007, 23:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von wilo » Mo 28. Dez 2009, 19:19

anvertausch hat geschrieben:Ich bin Extra über 50 Km gefahren damit ich das grosse Cinemax Kino besuche anstatt unser 0-8-15 Kino ... dann stehe ich vor der Kasse, eine Riesen schlange und was ist ?? Kein 4 Tickets mehr vorhanden nur noch 3 stück :cry:

nächstes mal reservieren :twisted:
Welchen Film wolltest du denn sehen?
Ganz ehrlich was anderes als reservieren kommt bei mir nicht in die Tüte.

anvertausch
Beiträge: 378
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 18:32
Wohnort: Walkenried " nähe Göttingen "
Kontaktdaten:

Beitrag von anvertausch » Mo 28. Dez 2009, 23:02

Avater normal oder 3D... bei 3D Filmen tun mir die Augen immer nur total weh :evil:

Verlangen die bei euch für Avatar auch mehr Money als für andere Filme ?

Wenigsten gabs dannach ein schönen Hamburger von Bürger King :D
Viele kennen mich wahrscheinlich aus diversen foren " nexgam, multikonsolero ... " oder aus Ebay.

Benutzeravatar
channard
Beiträge: 1897
Registriert: Mo 5. Mär 2007, 13:43
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von channard » Mo 28. Dez 2009, 23:22

Avatar kostet bei uns im Kino auch mehr wegen Überlänge. Unser Kino pausiert den Film sogar.

Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 287
Registriert: Sa 20. Jan 2007, 23:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von wilo » Di 29. Dez 2009, 18:42

channard hat geschrieben:Avatar kostet bei uns im Kino auch mehr wegen Überlänge. Unser Kino pausiert den Film sogar.
Bei Überlänge wird immer mehr bezahlt und auch pausiert.
Bei 3D Filmen kostet es sowieso mehr.

Benutzeravatar
Danco
Beiträge: 1160
Registriert: Do 13. Mär 2008, 22:30
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Danco » Mi 30. Dez 2009, 10:49

die wollen bei uns im Cinestar sogar am Kinotag 11 € noch was um Avatar in 3D zu sehn! :shock:
krass, was für eine Geldmacherei, nur weil man ne Brille aufgesetzt bekommt gleich das doppelte zu zahlen da mach ich nicht mit! :roll:
"Dunkel die andere Seite ist... sehr dunkel!"
"Ach, halts Maul Yoda und iss endlich deinen Toast!"

Benutzeravatar
massaker_joe
Beiträge: 131
Registriert: Di 29. Jul 2008, 19:10
Wohnort: Ingolstadt

Beitrag von massaker_joe » Sa 23. Jan 2010, 18:00

Gestern war es so weit. Ich fuhr mit meinem Rad ans andere Ende der Stadt um einen Film zu sehen. Same Same But Different heißt er und er hat mir sehr gut gefallen!

Zur Geschichte:

Ein junge Anfang 20 Namens Ben, gespielt von David Kross, der bekannt ist aus The Reader und Krabat ist auf einer Rucksackreise durch Kambodscha. Er hat viel Spaß, lässt die Sau raus und nimmt viele Drogen. Während eines Diskobesuchs lernt er eine junge Kambodschanerin kennen und verliebt sich in sie.

Auch als Ben wieder zu Hause ist unterstützt er sie mit Geld und sie sucht sich eine andere Arbeit und verkauft Bier in einem Restaurant. Nach ein paar Wochen und einem Arztbesuch stellt sich heraus, dass die junge Kambodschanerin HIV Positiv ist. Ben fliegt wieder nach Kambodscha und versucht gute Medizin für sie zu organisieren. Dies schafft er auch und das Mädchen nimmt sie auch fleißig.

Nachdem Ben wieder zu Hause ist, schlägt ihm sein Bruder vor, in ein Hotel in Süd-Ost-Asien zu fliegen und darüber einen Bericht für die Zeitung für die er arbeitet zu schreiben, gleichzeitig kann er sich ja mit seinem Mädchen treffen und ein Buch über ihre Geschichte zu schreiben.

Den Rest verrate ich nicht, weil ihr diesen tollen Film wirklich selbst angucken solltet!

Mir hat der Film echt sehr gut gefallen und es war schön zu sehen, was er alles für das Mädchen getan hat. Der Soundtrack hat mir sehr gut gefallen, besonders, dass darin ein Lied der Band SLUT vorkam, denn diese Band kommt aus meiner Heimatstadt!

Fazit: GUCKEN! Da guter Film und gute Musik im Film!

noch ein Trailer:

http://www.youtube.com/watch?v=WLvvDJrP8Tk

Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 287
Registriert: Sa 20. Jan 2007, 23:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von wilo » Sa 6. Feb 2010, 14:01

Im Jahr 2010 war mein erster Film

Sherlock Holmes:

Inhalt:

Das DUO Holmes und Watson haben zusammen den Mörder Lord Blackwood gestellt. Kurz vor seiner Hinrichtung erzählt er, dass nach seinem Tode drei weitere Menschen sterben werden. Dies geschieht auch auf mysteriöse Weise und nach langer Durststrecke hat Holmes und Watson mal wieder einen Fall zu lösen.

Meine Meinung:

Fangen wir zuerst mit den positiven Dingen an:
Es ist den Entwicklern hervorragend gelungen das Gotik Zeitalter in London perfekt auf die Leinwand zu katalputieren. Lord Blackwood gespielt von Mark Strong macht seine Rolle super. Es hatte genau die Ausstrahlung, die auch für die Rolle wichtig war. Die Musik und Soundeffekte sind stimmig und passen eigentlich zu jeder Situation.
Auch sehr schön war die inszenierte Action.

Nun die Sachen, die mir nicht so zugesagt haben:
Sherlock Holmes steht eigentlich immer für gute Detektivarbeit mit vielen Fachsimpeln und Mitratespaß. Dies wird auch in einigen Situation offenkundig nur macht es nicht an jeder Stelle spaß mitzuraten. Der Hauch von Mystery ist etwas zu lang für meinen Geschmack.

Die Person Holmes hätte man evtl. auch anders besetzen können: Ich stelle mir Holmes etwas schmächtiger vor.

Im großen und ganzen würde ich sagen: Ein unterhaltsames Action Kino.
Man sollte als Sherlock Holmes Fan nur nicht mit zu vielen Erwartungen daran gehen.

Eine 7/10 von mir

Benutzeravatar
Zeta-M
Administrator
Beiträge: 1082
Registriert: Mo 22. Jan 2007, 19:22
Wohnort: Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Beitrag von Zeta-M » Sa 6. Feb 2010, 15:01

Wobei man zu dem Film sagen kann, dass dies eine der wenigen Verfilmungen ist, die sich wirklich bzw. zum grössten Teil an die literarische Vorgabe hält. Den stocksteifen Holmes, den viele kennen hatte der Romanautor garnicht im Sinn.
Was mir an dem Film besonders gefallen hat, dass es einige kleine Anspielungen auf Holmes Drogenproblem gibt (welches in den älteren Verfilmungen völlig unterschlagen wurde) und man ihm die Doppelmelone aufm Haupt erspart hat - diese gab es auch nur in den Filmen.
Auch die herrlichen verkappten (homoerotischen) Beziehungen zwischen Wattson und Holmes haben bich zum Lachen gebracht...
Gemessen daran, wie sehr ich über den Trailer geflucht habe muss ich gestehen, dass mir der Film richtig gut gefallen hat, nur ein wenig kürzer hätt er sein können.

Auch 7/10

Und ihr lieben Leut...freut euch auf "Die Strasse" bzw. "The Road". Hammer Buch und das was ich bisher vom Film mitbekommen habe....supergeiler Film!
Bild

Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 287
Registriert: Sa 20. Jan 2007, 23:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von wilo » Sa 20. Feb 2010, 01:09

The Book of Eli

Inhalt:
Die Welt ist in Schutt und Asche. Ein namensloser Einzelkämpfer hat diese Katastrophe überlebt und bahnt sich seinen Weg durch die Straßen. Plünderer und Mörder treiben Ihr Unwesen. Der namenslose hat nur ein Ziel nämlich in den Westen zu gelangen.
Dies hängt auch mit einem bestimmten Buch zsammen was er schon über 30 Jahre ließt.

Meine Meinung:
Netter Endzeit Film mit einer guten musikalischen Untermalung und einen D. Washington als Hauptcharakter in Topform. Die Stärken liegen natürlich in der Endzeit Atmosphäre sowie an den einzelnen Sprüchen besonders in der religiösen Hinsicht.
Manchmal wirkt der Film etwas zu cool und leider hat der Film als solches nicht mehr viel zu bieten was einen Blockbuster ausmachen würde, aber er unterhält dennoch.

7,5/10

Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 287
Registriert: Sa 20. Jan 2007, 23:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von wilo » Sa 6. Mär 2010, 01:39

Männer die auf Ziegen starren.

Story:
Der Trailer bringt hier genau auf den Punkt.
http://www.ziegen.kinowelt.de/hp/

Meine Meinung:

Köstlich unterhalten hat mich der Film. Ein witziger Antikriegsfilm mit 2 tollen Haupt Darstellern, die zusammen ein Abenteuer in der Wüste erleben. Ich muss aber auch zugeben, dass der Film nicht für jedermann ist. Meine Sitznachbarin hat mich gefragt ob uns der Film gefallen hat. Ihren Gesichtsausdruck entnahm ich, dass er Ihr nicht so zugesagt hat. Meinen Humor hat er zu 100% getroffen.

9/10

Antworten